Posts

Neues Jahr, neuer Post

Hallo und frohes neues Jahr aus Bremen.

Manch einer mag sich fragen, warum ich in letzter Zeit so selten und wenig schreibe. Der Grund ist gar nicht so abwegig:

Die Zeit um Weihnachten und Neujahr war sehr anstrengend und ereignisreich für mich. Die Kraft ging durchaus an meine Grenzen und beförderte mich teils mehrmals am Tag zum Ruhen ins Bett.

Dennoch spüre ich mit jeder Dosisreduzierung des immununterdrückenden Medikaments eine Stabilisierung meiner körperlichen Verfassung. Meine Kräfte kehren langsam zurück und ich genieße jeden Funken Mobilität den ich zurück erlange. Daher nutze ich jede Minute am Tag, um irgendetwas im Haushalt zu tun. Das macht einfach die Zeit zum Schreiben knapp. Ich habe schlicht besseres zu tun.

Und warum Scheibe ich dann jetzt ausgerechnet heute? Ganz einfach! Meine Frau besteht darauf den Bachelor im TV zu gucken. Das hält auch der stärkste Mann nicht aus. Sry, aber das ist einfach so!

Freitags, 14:30 Uhr in Deutschland

Ich habe ein neues Medikament bekommen. Es soll mein galoppierendes Herz ein wenig bremsen. Morgens um 09:00 Uhr habe ich das erste mal eine Tablette genommen. Kurz danach fühlte ich mich ziemlich matt und legte mich nochmal in's Bett - der Puls bei entspannten 70 Schlägen.

Eine Stunde später stand ich wieder auf, fühlte mich aber immer noch nicht recht auf dem Damm. So verging der Vormittag und der frühe Nachmittag mit einem Wechsel zwischen einer Stunde schlaf und einer Stunde Sofa. Zudem stellte sich auch noch eine gewisse Atemnot und Brustenge ein. Also befand ich, es wäre besser mal den Hausarzt zu befragen, da mir der Zusammenhang zwischen Medikament und Symptome doch sehr deutlich war.

Um 14:30 Uhr klingelte in der Praxis das Telefon. Auf der einen Seite ich, auf der anderen Seite der diensthabende Anrufbeantworter. Ich würde außerhalb der Praxiszeiten anrufen und möge mich in Notfällen doch bitte an den hausärztlichen Notdienst wenden.

Gesagt getan, Nummer gewählt und Anru…

Nur der gute Stoff

Italien nimmt nicht an der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland teil!

Das war ja wohl DIE Schlagzeile schlechthin. Nach satten 60 Jahren muss das für die Italiener ein Schock sein, der sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird. Mit Sicherheit aber mindestens 4 Jahre. Aber vielleicht erhöht sich ja hierdurch ein klein wenig die Chance auf eine Titelverteidigung für uns.

Einzig Gianluigi Buffon tut mir echt leid. Ich glaube, es gibt für einen Fußballer dieser Kategorie kein bittereres Ende seiner Karriere. Und das ausgerechnet gegen die Schweden, wo vor genau diesen 60 Jahren die Fußball-Weltmeisterschaft statt fand.

Jetzt aber zum eigentlichen Titel. Ich bekomme nach Rücksprache mit 3 Ärzten ja als Schlafmittel Zopiclon verschrieben. Es wirkt sehr gut und hilft mir schon beim Durchschlafen, obwohl ich die kleinstmögliche Dosis nehme. Leider hat das Medikament aber auch ein hohes Suchtpotential, weswegen ich dem sehr skeptisch gegenüber stand. Allerdings heißt hohes Suchtpotent…

Update

Ich habe hier lange nicht geschrieben. Das hat allerdings auch seine Gründe. Ich leide derzeit sehr stark unter den Nebenwirkungen der Medikamente. Unter anderem ist das ein sehr starkes Händezittern. Das macht es mir fast unmöglich auf dem Handy zu tippen. Ich muss die Wörter x-mal korrigieren. Am PC zu schreiben geht leider auch nicht, da ich nicht mal die Kraft habe über längere Zeit zu sitzen.

Mein Darmtrakt schlägt Kapriolen, mein Ruhepuls liegt um 10-15 Schläge über dem Normbereich und ohne Schlafmittel ist an Schlaf kaum zu denken. Insgesamt fühle ich mich ziemlich mies.

Ich würde viel mehr schreiben wollen, aber das muss jetzt erst Mal reichen.

Budenofalk und Ciclosporin

Wir waren am Donnerstag in der Klinik. Die Blutwerte waren wunderbar, nur fühlte ich mich gar nicht danach. Ich hatte Befürchtungen gleich dort bleiben zu müssen und hatte vorsichtshalber schon das Ladekabel für das Handy dabei.

Ich fühlte mich die Tage vorher schon krank und Elend. Und es wurde von Tag zu Tag schlimmer. 95% des Tages lag ich und quälte mich mit einem rumorenden Bauch. Mir war übel. Zuerst nur wenn ich etwas gegessen hatte. Später den ganzen Tag über. Das Zittern wurde immer schlimmer. Der ganze Körper bebte förmlich. Essen war, wenn überhaupt, nur unter Qualen und Vomex möglich. Ich war total schwach, konnte kaum laufen und brauchte überall halt.

Der Arzt meinte, die Anzeichen seien untypisch für eine GvHD und Fieber hatte ich auch nicht, was für eine Infektion gesprochen hätte.

Allerdings: Eine Woche zuvor wurde das Medikament Budenofalk abgesetzt und ungefähr ab diesem Zeitpunkt ging es mir von Tag zu Tag schlechter. Also wurde es wieder angesetzt. Schon am gleiche…

Soviel zu den Vorurteilen und Ungerechtigkeiten in dieser Welt

Das Video ist nur deutsch untertitelt. Aber die Aussage ist gewaltig.


https://youtu.be/xMdymzoMO30

Mal geht's vorwärts und mal geht's rückwärts

Wo große Fortschritte erzielt werden, da muss man dann auch mal Pausen einlegen. So scheint es jetzt jedenfalls bei mir zu sein.

Mein Körper fordert derzeit wohl eine Auszeit ein. Seit ein paar Tagen fühle ich mich nicht sehr wohl. Meine Knochen tun weh, ich schlafe schlecht und bin unglaublich klapprig auf den Beinen. Dazu kommt mal mehr, mal weniger dieses Händezittern. Wenn es ganz schlimm ist, bleibt kein essen auf der Gabel. Insgesamt fühle ich mich wieder etwas kränker.

Die meiste Zeit liege ich und lass mich vom TV oder YouTube berieseln. Oder ich ziehe mich ins Schlafzimmer zurück und schlafe ne Runde.

Mir macht dieser Rückschritt jetzt keine Angst. Ich spüre im Grunde nur verstärkt die Nebenwirkungen der Immunsuppression. Das vergeht auch wieder.